Häufig gestellte Fragen zu Microsoft Exchange

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Exchange einschließlich Exchange Online, Exchange Server 2016 und Exchange Online Protection.

Testen oder kaufen

Architektur

Alle anzeigen

FAST ist als Suchmodul in Exchange integriert. Daher benötigen Sie keine zusätzliche Lizenz, um die zuverlässigen Indizierungs- und Suchfunktionen der FAST-Technologie zu nutzen.

Compliance

Alle anzeigen

Ja. Im eDiscovery Center können Sie E-Mails, Kalendereinträge, Kontakte, Chatnachrichten und Dokumente durchsuchen, ohne die Benutzerproduktivität zu beeinträchtigen.

Im zeitbasierten In-Situ-Speicher können E-Mail-Daten unverändert für einen festgelegten Zeitraum gespeichert werden, was Organisationen die Einhaltung betriebsinterner und gesetzlicher Aufbewahrungsfristen erleichtert.
Der abfragebasierte In-Situ-Speicher bietet die Möglichkeit, genau festzulegen, was beibehalten werden soll und was gelöscht werden kann.

Verwaltung

Alle anzeigen

Vielseitige Funktionen wie Verhinderung von Datenverlust (DLP), Outlook-Anwendungen und Websitepostfächer werden im Exchange Admin Center verwaltet. Mithilfe der übersichtlichen, intuitiven Weboberfläche können Sie Exchange effizient verwalten, Aufgaben zuweisen und sich auf das Wesentliche konzentrieren – den Erfolg Ihres Unternehmens. Außerdem lassen sich Verwaltungsaufgaben auch mit Skripts in Windows PowerShell erledigen.

Ja. Wenn Sie ein Upgrade durchführen, können Sie Ihr Konto auf einen der Office 365 Enterprise-Pläne umstellen, die derselben Produktfamilie wie die eigenständigen Exchange Online-Pläne angehören. Wenn Sie zu einer anderen Familie, beispielsweise einem Office 365 Business Essentials- oder Office 365 Business Premium-Plan, wechseln möchten, müssen Sie Ihr Exchange Online-Konto zuerst kündigen und sich dann für ein anderes Konto registrieren. Weitere Informationen zum Aktualisieren von Office 365-Plänen

Hinweis: Wenn Sie ein Upgrade Ihres Kontos vornehmen, wird Ihr Domänenname auf das neue Konto übertragen, ganz gleich, ob Sie für das Konto einen eigenen Domänennamen verwendet oder beim Erstellen Ihres Exchange Online-Kontos einen Domänennamen eingerichtet haben.

Mobilität

Alle anzeigen

Ja. Mit Exchange wurde der De-Facto-Standard für die Synchronisierung mobiler E-Mails eingeführt – Exchange ActiveSync. Exchange arbeitet außerdem nahtlos mit Outlook Web App zusammen, einer App für Geräte, über die Ihre mobilen Benutzer E-Mails in einem Webbrowser abrufen können.

Ja. Exchange ermöglicht das Löschen von Daten per Remotezugriff. Geräte müssen lediglich mit Exchange ActiveSync verbunden sein. Organisationen, die die externe Speicherung ihrer Daten verhindern möchten, können Outlook Web App mit einem Webbrowsermodus nutzen, in dem keine Unternehmensdaten auf Mobilgeräten gespeichert werden.

Sicherheit

Alle anzeigen

Die Funktionen für Verhinderung von Datenverlust (DLP) erkennen, überwachen und schützen vertrauliche Daten mit einer tief greifenden Inhaltsanalyse. Exchange umfasst integrierte DLP-Richtlinien, die auf gesetzlichen Normen und Klassifizierungen wie PII und PCI basieren, und lässt sich auf weitere unternehmenswichtige Richtlinien ausdehnen. Die neuen Richtlinientipps in Outlook informieren Benutzer vor dem Senden vertraulicher Daten über mögliche Richtlinienverletzungen. So wird verhindert, dass vertrauliche Unternehmensinformationen in unbefugte Hände geraten.

Exchange enthält einen internetbasierten Dienst, der geschäftliche E-Mails vor Spam, Viren, Phishing und Verletzungen der E-Mail-Richtlinien schützt. Vereinbarungen zum Servicelevel (SLA) sorgen für eine hohe Verfügbarkeit und Dienstqualität. Exchange Server 2016 bietet außerdem integrierten Virenschutz.

Soziale Netzwerke

Alle anzeigen

Ja. Exchange führt Kontaktinformationen aus externen Quellen wie sozialen Netzwerken an einer zentralen Stelle zusammen. Dabei entfernt Exchange nicht nur doppelte Einträge, sondern hilft bei der Konsolidierung von Informationen, damit Ihre Kontaktdaten immer auf dem neuesten Stand sind.

Zugriff über das Internet

Alle anzeigen

Ja. Outlook im Web ist mit allen gängigen Browsern wie Internet Explorer, Safari, Chrome und Firefox kompatibel. Darüber hinaus unterstützt Outlook im Web jetzt auch die Toucheingabe, sodass Outlook auch auf Tablets und Smartphones eine optimale Benutzererfahrung bietet.

Ja. Das App-Entwicklungsmodell ermöglicht die Programmierung von Anwendungen für unterschiedliche Clients. Dadurch können Administratoren Apps für Outlook verwalten und bereitstellen, um sie Benutzern in Outlook sowohl auf dem Desktop als auch im Web zugänglich zu machen.

Ressourcen