Ab wann lohnt sich ein kostenloses Email-Programm nicht mehr


Ein kostenloses E-Mail-Programm ist für ein gerade gegründetes Unternehmen eine großartige Lösung. Fragen Sie sich, ab wann der Funktionsumfang eines kostenlosen E-Mail-Programms sich nicht mehr rechnet und Sie eine anspruchsvollere Lösung benötigen? Ein expandierendes Unternehmen stellt andere Anforderungen an eine Business-E-Mail-Lösung als ein kleineres Start-up. Ob Sie Outlook.com oder einen anderen Dienst verwenden – es gibt Anzeichen dafür, dass Ihr Unternehmen einem kostenlosen E-Mail-Programm entwachsen ist.

Eine E-Mail-Lösung sollte jetzt (oder zukünftig) folgende sechs Voraussetzungen erfüllen, damit Ihr Unternehmen nicht ausgebremst wird. Sobald einer dieser Bereiche Ihren Ansprüchen nicht mehr gerecht wird, ist es Zeit, über den Umstieg von einer kostenlosen auf eine kommerzielle E-Mail-Lösung nachzudenken:

  1. Sicherheit – Wenn Sie eine Sicherheitsverletzung befürchten oder sogar Opfer eines Angriffs waren, benötigen Sie eine anspruchsvollere Lösung, die erweiterte Sicherheitsfunktionen auf Unternehmensniveau bietet.
  2. Speicher – Die maximale Speicherkapazität ist erreicht: ein naheliegender Grund für ein Upgrade. Mangelnder Speicherplatz sollte nie dazu führen, dass Sie E-Mails löschen oder nicht mehr wie gewohnt nutzen. Das gilt besonders, wenn kostenpflichtige Programme umfangreiche Datenspeicher bieten.
none

Wie Sie Ihre E-Mails auf die Businessklasse upgraden

Gehostete E-Mail-Dienste der Businessklasse bieten ein Maß an Sicherheit und Bedienkomfort, das Sie in kostenlosen E-Mail-Portalen nicht finden.

Kostenloses E-Book herunterladen
  1. Werkzeuge – In kostenlosen E-Mail-Lösungen sind normalerweise keine Funktionen für die Postfach- und Nutzerverwaltung vorgesehen. Bezahlte E-Mail-Lösungen bieten nicht nur zahlreiche Funktionen für die Nutzerverwaltung, sondern auch umfassende Regeln für die Postfachverwaltung. So müssen Sie sich weniger um die Verwaltung von Postfächern kümmern und können mehr Zeit in Ihr Unternehmen investieren.
  2. Domänennamen – Mit einer eigenen Domäne für Geschäfts-E-Mails stärken Sie Ihr professionelles Image. "IhrName@IhrUnternehmen.com" verschafft Ihnen beispielsweise mehr Ansehen als "IhrUnternehmen@Domäne.com". Obwohl angepasste E-Mail-Adressen auch kostenlos genutzt werden können, bieten sie häufig Angriffsfläche für Sicherheitsbedrohungen, da das Hosting-Unternehmen wahrscheinlich Zugang zu Ihren Daten und anderen Informationen hat.
  3. Daten – Falls das Bedürfnis entsteht, Ihre unternehmenseigenen E-Mail-Daten zu schützen und zu verwalten, ist es Zeit für eine kostenpflichtige Lösung. Wenn Sie die Geschäftsbedingungen eines kostenlosen E-Mail-Diensts akzeptieren, willigen Sie ein, dass der Anbieter Ihre Daten durchsucht und Ihnen Werbeanzeigen sendet – nur so bleibt der kostenlose Dienst rentabel. Allerdings werden dadurch nicht nur Mitarbeiter von der Arbeit abgelenkt, sondern auch Unternehmensdaten gefährdet.
  4. Dateifreigabe – Möchten Sie Dateien teilen und sicher mit Ihrem Team zusammenarbeiten? Kommerzielle E-Mail-Lösungen unterstützen die Zusammenarbeit im Team und den Austausch von Dateien, ohne vertrauliche Unternehmensdaten Risiken auszusetzen.

Steigen Sie um auf eine E-Mail-Lösung, die Ihrem wachsenden Unternehmen mehr Sicherheit, individuellere Anpassungsmöglichkeiten und eine breite Funktionspalette für optimierte Zusammenarbeit bietet. So sorgen Sie einerseits für reibungslose Unternehmensabläufe und bessere Teamarbeit, und entlasten andererseits die IT, da häufige Probleme bei kostenlosen E-Mail-Programmen wegfallen.

Verwandte Produkte

Surface-Laptop, auf dem Word geöffnet ist

Erste Schritte mit Microsoft 365

Die vertrauten Office-Anwendungen, ergänzt durch Werkzeuge und Dienste für die bessere Zusammenarbeit. Damit Sie praktisch jederzeit und überall produktiver arbeiten.

Jetzt kaufen