Hackerangriff - Sechs Methoden für mehr Gerätesicherheit


Der weltweite Markt für Mobiltelefone verzeichnet Rekordumsätze. Laut Worldwide Smartphone Forecast 2017-2021, einer Prognose der International Data Corporation (IDC) von März 2017, lag der Absatz im Jahr 2017 bei 1,53 Milliarden Geräten, was gegenüber dem Vorjahr mit 1,47 Milliarden Smartphones ein Wachstum von 4,2 % ausmacht. Bis 2021 wird ein weiterer Anstieg auf 1,77 Milliarden erwartet. Das bedeutet, dass die weltweite Nutzung von Mobilgeräten bereits heute extrem hoch ist und auch in Zukunft kontinuierlich zulegen wird.

Image_BillionHackedEmail_243x150.jpg

Vertrauen Sie Ihrer Technologie beim Schutz von Geräten und Daten?

Erfahren Sie, worauf es bei der Wahl der richtigen Technologie ankommt. Entscheiden Sie sich für eine Lösung, die für produktive Mitarbeiter und rundum sichere Unternehmensinformationen sorgt.

E-BOOK LESEN

Während es immer einfacher wird, mit Freunden, Familie, Kunden und Kollegen in Verbindung zu bleiben, führt die explosionsartige Verbreitung von Smartphones aber auch dazu, dass mobile Daten häufiger denn je zum Ziel von Hackerangriffen werden. Mit ein paar einfachen Regeln können Sie Ihr Mobilgerät und Ihre Daten besser schützen und dafür sorgen, dass Ihre privaten Informationen auch privat bleiben. Hier die wichtigsten Tipps:

  • Halten Sie Ihre Software (und Ihre Apps) stets auf dem neuesten Stand. Software und Apps auf dem Smartphone regelmäßig zu aktualisieren, ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit, wird jedoch häufig vernachlässigt (oder einfach vergessen). Natürlich kosten Updates Zeit, und auch die gewohnte Benutzeroberfläche kann sich ändern. Gleichzeitig wird aber sichergestellt, dass die Sicherheitssoftware Ihres Smartphones und Ihre Apps aktuell sind. So sind Sie vor Hackern geschützt und verhindern den unbefugten Zugriff auf Ihre personenbezogenen Informationen.
  • Nutzen Sie cloudbasierte Lösungen, die einerseits den geräteübergreifenden Dateizugriff ermöglichen und andererseits immer durch die neuesten Sicherheitsupdates und Softwarepatches geschützt sind. So müssen Sie nicht ständig Softwareupdates für wichtige Anwendungen suchen, sondern können praktisch überall arbeiten – auf Ihrem Smartphone, Laptop, Desktop oder Tablet.
  • Achten Sie darauf, was Sie installieren. Wir alle lieben neue Apps – sie machen unser Leben leichter, lassen uns produktiver arbeiten oder versprechen einfach nur mehr Spaß. Einige Apps benötigen allerdings Leseberechtigungen für Ihre Dateien beziehungsweise Zugriff auf Ihre Kamera oder Ihr Mikrofon. Diese Notwendigkeit kann Ihr Gerät aber auch anfällig für Hackerangriffe machen. Sie müssen letztendlich abwägen, ob Berechtigungen, die Sie einer App einräumen, das erhöhte Sicherheitsrisiko rechtfertigen, dem Ihre mobilen Daten ausgesetzt sind.
  • Nutzen Sie kostenlose öffentliche WLAN-Hotspots mit Vorsicht. Kostenloses WLAN ist beliebt. Wenn es aber um die Sicherheit Ihres Smartphones geht, kann der Verzicht auf öffentliche WLAN-Zugänge häufig der einfachste Weg sein, das Smartphone vor Angriffen zu schützen. WLAN-Netzwerke sind ein leichtes Ziel für Spoofing-Angriffe. Hacker warten nur darauf, Ihr Vertrauen auszunutzen und die auf Ihrem Smartphone gespeicherten Informationen für ihre Zwecke auszunutzen. Man denke nur einige Jahre zurück an die Olympischen Winterspiele in Sotschi, als Tausende Menschen durch die Nutzung des öffentlichen WLANs ungewollt Opfer von Hackern wurden, die Zugriff auf ihre Smartphones und alle darauf enthaltenen Daten erlangten.
  • Laden Sie Ihr Smartphone nur zu Hause, im Auto oder an einem sicheren Ort auf. Öffentliche USB-Ladestationen können Gefahren bergen. Ihr USB-Ladekabel kann nicht nur Ihr Mobilgerät mit Strom versorgen, sondern auch Daten senden und empfangen. Wird dieses Kabel an eine unbekannte Stromquelle angeschlossen, können sich Angreifer mit Ihrem Smartphone verbinden und Ihre Kennwörter, Bankdaten, persönlichen Kontakte, Fotos, E-Mails, Sprachnachrichten, SMS und andere wertvolle Informationen auf Ihrem Gerät ausspionieren.
  • Schützen Sie Ihr Gerät mit einem Kennwort. Mit dieser einfachen Maßnahme können Sie Angriffe auf Ihr Mobiltelefon bereits im Vorfeld vereiteln. Durch biometrische Anmeldedaten oder eine anspruchsvolle Zugangskennung können Sie den Zugang zu Ihrem Smartphone erheblich erschweren und die darauf gespeicherten Informationen besser schützen. Hat es ein Hacker erst einmal auf Ihr Smartphone abgesehen, hat er genügend Mittel und Wege, sein Vorhaben umzusetzen. Indem Sie Ihr Gerät aber (direkt nach der Verwendung) automatisch sperren, erhöhen Sie den Schutz mobiler Daten, was potenzielle Hacker schnell von ihrem Vorhaben abbringen könnte.

Obwohl mobile Sicherheit eine neue Herausforderung darstellt, muss ihre Umsetzung nicht schwierig sein. Wenn Sie ein paar einfache Regeln befolgen – beispielsweise Apps und das Betriebssystem regelmäßig aktualisieren, Ihr Gerät nur an sicheren, privaten Orten aufladen und Ihren Sperrbildschirm intelligent einrichten – können Sie die Sicherheit Ihres Smartphones erhöhen und Ihre persönlichen Informationen schützen.

Verwandte Produkte

Surface-Laptop, auf dem Word geöffnet ist

Erste Schritte mit Microsoft 365

Die vertrauten Office-Anwendungen, ergänzt durch Werkzeuge und Dienste für die bessere Zusammenarbeit. Damit Sie praktisch jederzeit und überall produktiver arbeiten.

Jetzt kaufen