Unternehmen erfolgreich führen: Business-Communication-Tools stärken die Kommunikation im Team


Es ist kein Geheimnis: Immer weniger Mitarbeiter identifizieren sich mit ihrem Unternehmen.

Das zeigt auch die weltweite Studie von Aon Hewitt aus dem Jahr 2017. Sie ergab, dass von mehr als fünf Millionen Beschäftigten nur noch 24 % eine hohe Arbeitsmotivation aufweisen. Die Zahlen von Gallup sind noch alarmierender: Bloß 15 % der Beschäftigten weltweit (und gerade einmal 33 % der Arbeitnehmer in den USA) engagieren sich für ihre Arbeit.

Die Wege aus dem Motivationstief liegen auf der Hand. Mitarbeiter müssen ihre Fähigkeiten im Job entfalten und verantwortungsvoll handeln können. Auch Führungskräfte müssen lernen, wie sie die Leistungsbereitschaft ihrer Teams besser fördern.

Eine weitere Möglichkeit, das Motivationsproblem zu überwinden, wird allerdings häufig übersehen: die beidseitige Kommunikation zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern auf allen Unternehmensebenen. Eine gute Kommunikation im Team kann sich äußerst positiv auf Ihr Unternehmen auswirken. Binden Sie Ihre Mitarbeiter in strategische Initiativen ein.

Mitarbeiter für die Mission motivieren und begeistern

Erfolgreiche Chefs werden nicht müde, die Werte und Mission ihres Unternehmens zu vermitteln. Sie legen großen Wert auf Feedback und die Beantwortung von Mitarbeiterfragen. Dieser ungehinderte und offene Austausch motiviert und inspiriert Mitarbeiter, macht das Unternehmensleitbild greifbarer und lässt erkennen, welchen Beitrag jeder Einzelne leistet.

Das Chief Executive Magazin befragte eine Reihe von Seniorchefs, die besonderen Wert auf den Austausch mit Mitarbeitern und die exakte Formulierung ihrer Erwartungen legen. Bob Leduc, President of Pratt & Whitney, erklärte gegenüber dem Magazin: "Meine Aufgabe besteht fraglos darin, die angestrebte Unternehmenskultur zu gestalten, zu vermitteln und zu fördern." Joe DePinto, CEO von 7-Eleven, meint: "Man muss präsent sein. Sie müssen da sein. Das gilt für alle Unternehmen, ganz besonders aber für unsere Franchise-Branche. Franchisenehmer müssen darauf vertrauen können, einen kompetenten Ansprechpartner vorzufinden. Daher setzen wir auf absolute Offenheit, Erreichbarkeit und Nahbarkeit."

Mitarbeiter in strategische Initiativen einbinden

Ein effizienter Führungsstil zeichnet sich auch dadurch aus, die strategischen Initiativen des Unternehmens in klaren, einfachen Worten zu kommunizieren. So versteht jeder, welche Ziele das Unternehmen anstrebt und warum und wie jeder Einzelne dazu beitragen kann. Außerdem können sich Mitarbeiter so besser auf Veränderungen im Unternehmen und in ihrem Tätigkeitsfeld einstellen. Wenn der Beweggrund hinter einer Initiative klar wird, können sie sich eher auf Veränderungen einlassen, anstatt ablehnend zu reagieren.

Der ultimative Leitfaden zu einer chatbasierten Arbeitsumgebung

Lernen Sie die vier wichtigsten Anforderungen für chatbasierte Lösungen kennen.

KOSTENLOSES, INTERAKTIVES E-BOOK ABRUFEN

Das weltweite Telekommunikationsunternehmen Telefónica ging noch einen Schritt weiter, indem Strategiediskussionen jetzt im gesamten Unternehmen geführt werden. "Wenn unsere Mitarbeiter in die Diskussion einbezogen werden…, können sie die Strategien verinnerlichen, nachvollziehen und sich dafür engagieren", bemerkt Luz Rodrigo, Enterprise Social Strategist bei Telefónica.

Zuhören und Mitarbeitern eine Stimme geben

Wenn es um echte wechselseitige Kommunikation geht, haben (besonders größere) Unternehmen häufig damit zu kämpfen, ihren Mitarbeitern zuzuhören. Blamabel, wenn man bedenkt, wie viel Unternehmen dafür tun, um ihren Kunden zuzuhören. Sie könnten viele der bereits für Kunden eingesetzten Werkzeuge, Systeme und Feedbackmechanismen nutzen, um ihren Mitarbeitern eine Stimme zu geben. Wenn es um die Arbeitsumgebung, Produktivitätshemmnisse, Ideen für innovative Produkte, Services und vieles mehr geht, können die eigenen Mitarbeiter wertvolle Informationen liefern.

Die moderne Technologie befähigt Vorgesetzte, Gespräche selbst im großen Rahmen zu führen. Dank sozialer Lösungen für Unternehmen, wie Yammer, können Führungskräfte selbst mit einer großen Belegschaft häufiger persönlich interagieren – und das mit relativ wenig Aufwand und Kosten. Darüber hinaus sind diese Lösungen von Anfang an auf die beidseitige Interaktion ausgelegt, was über herkömmliche Kommunikationskanäle nicht möglich ist.

Unternehmen müssen die Kommunikation optimieren und ihren Mitarbeitern besser zuhören. So sind diese in der Lage ihre Motivation zu steigern und immer und überall ihr Bestes zu geben.

Verwandte Produkte

Surface-Laptop, auf dem Word geöffnet ist

Erste Schritte mit Microsoft 365

Die vertrauten Office-Anwendungen, ergänzt durch Werkzeuge und Dienste für die bessere Zusammenarbeit. Damit Sie praktisch jederzeit und überall produktiver arbeiten.

Jetzt kaufen